TC Spaichingen

TC Spaichingen

Sie befinden sich auf: Vereinsinfo / Service > Geschichte

Unsere Geschichte

2001 heißt es 50 Jahre Tennisclub Spaichingen, ein rundes Jubiläum und ein guter Grund zum Feiern. 50 Jahre, die für die Mitglieder der ersten Stunde ein Ereignis für Erinnerungen sind.
Die Stunde Null der Gründung des TC Spaichingen am 24.02.1951 im Bahnhof-Hotel in Spaichingen wird wieder wach. Für die Gründungsmitglieder verbindet sich mit dem Gedeihen und Werden des Clubs ein Stück persönlicher Lebensgeschichte. Sportliche und gesellschaftliche Begebenheiten, Namen und Daten werden in Erinnerung gerufen. Die gemeinsame Gründerzeit, die zeitlich verteilte Aufbauarbeit wie auch die Höhen und Tiefen in der Vereinsgeschichte rücken wieder ins Bewusstsein. Personen, die sich um den Club besonders verdient gemacht haben, werden ins Gedächtnis gerufen. Die Vielzahl von Personen, Begebenheiten und Fakten, sowie die Tatsache, dass ohne Vergangenheit keine Zukunft möglich ist, haben den Vorstand veranlasst, das 50jährige Bestehen des Vereins u.a. im Rahmen eines Jubiläumsballes zu feiern und eine Festschrift herauszugeben...

Eingang zum Tennisplatz 1951
Eingang zum Tennisplatz 1951

...Mit Stolz können die Gründungsmitglieder, der Kreis der Mitglieder, die in 50 Jahren Vorstandsarbeit geleistet haben, und alle diejenigen, die diesen Werdegang unterstützt und sich damit in den Dienst der Gemeinschaft des Tennisclubs gestellt haben, auf das Erreichte zurückblicken.
Ihnen gebührt Dank und Anerkennung für Gründung, Erweiterung und Erhalt des Vereins mit einem hohen Freizeitwert.
Den rund 600 Mitgliedern steht heute eine Tennisanlage mit neun Freiplätzen, eine Ballwand mit Kleinspielfeld, eine Dreifeldhalle und ein Clubhaus zur Verfügung.

Die Geburtsstunde unseres TC Spaichingen

Nachdem die ersten Nachkriegsjahre, dank auch der Währungsreform, wieder einen bescheidenen Wohlstand gebracht hatten, war die Voraussetzung gegeben, sich auch privat im Sport zu engagieren.
Im Bahnhof-Hotel traf sich damals öfters ein großer Teil der Gründungsmitglieder. Paul Weiss, Pächter des Hotels, selbst ein guter Tennisspieler, konnte einige Gäste mit seiner Begeisterung für den weißen Sport gewinnen...

Siegerehrung in den Gründerjahren
Siegerehrung in den Gründerjahren

...Die Idee, einen Verein zu gründen, nahm immer mehr Gestalt an. Herr Schmid von der Schlüsselbrauerei war bereit, den Platz hinter dem Bahnhof-Hotel kostenlos zur Verfügung zu stellen. Nachdem die Platzfrage geklärt war, wurde der Tennisverein Rot-Weiss-Rot am 24.02.1951 im Bahnhof-Hotel gegründet. Die Gründungsversammlung wurde kommissarisch von Bruno Bühler geleitet. Im Verlauf der Versammlung gab er bekannt, dass sich 29 Stamm-Mitglieder bereit erklärt haben, mit einem Darlehen von jeweils DM 150,00 den Bau des Platzes zu garantieren. Der Vereinsbeitrag betrug damals pro Familie und Einzelmitglied DM 30,00. Kinder bis 18 Jahren waren beitragsfrei. Bei der Aufnahme in den Verein wurde eine Gebühr von DM 40,00 für aktive bzw. DM 10,00 für passive Mitglieder erhoben.
Hätten Sie das gewusst? Die Aktivitäten beschränkten sich damals nicht nur auf Tennis. Bei entsprechender Kälte wurde der Platz im Winter bewässert und nach dem Gefrieren als Eisbahn zum Schlittschuhlaufen frei gegeben.

Die bauliche Entwicklung der Tennisanlage

Bereits im Gründungsjahr hatte der TC Spaichingen einen Freiplatz. Dieser befand sich hinter dem ehemaligen Bahnhofshotel auf einem Grundstück, das dem Kreispfleger Wahr und der Schlüsselbrauerei gehörte. Von diesen pachtete es der Tennisclub, um seinen ersten Platz zu errichten.
Schnell wurde es dem wachsenden Club im Brauereigarten zu eng. Man hielt Ausschau, um sich vergrößern zu können. Auch sollte dieser zukünftige Platz für das weitere Bestehen des TC Spaichingen ausreichend, also erweiterungsfähig sein.
1966 wurde dem Club von der Stadt Spaichingen ein Gelände beim neuen Stadion Unterbach zugewiesen. Noch im selben Jahr konnte mit den Bauarbeiten begonnen und drei Spielfelder (die heutigen Plätze 1-3) errichtet werden. Nur drei Jahre später erstellte man ein Clubhaus, um sanitäre Anlagen zu schaffen und den Mitgliedern ein Forum zur Geselligkeit einzurichten. Fertiggestellt und eingeweiht wurde das Clubhaus im Frühjahr 1970. 1972 kamen zwei weitere Plätze (die heutigen Plätze 4 und 5) sowie die alte Tenniswand (hinter Platz 3) hinzu. ..

Im Jahre 1975 wurde eine Terrasse an das Clubhaus angebaut. Mit zunehmender Popularität des Tennissports in Spaichingen musste auch 1977 die Anlage nochmals um zwei weitere Plätze (6 und 7) erweitert werden. Im Zwei-Jahres-Rhythmus ging es dann weiter. Das Clubhaus, mittlerweile viel zu klein, wurde im Jahre 1979 durch einen Anbau modern vergrößert und ebenso der Wirtschaftsbereich funktioneller gestaltet. Die Bauarbeiten wurden im Sommer 1980 fertiggestellt. 1982 stand die bislang größte Baumaßnahme an. Um während den Wintermonaten nicht dauerhaft in den umliegenden Hallen spielen zu müssen, wurde im Februar 1982 auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung der Bau einer Tennishalle beschlossen. Man betraute die Architekten Sebastian Thoma und Hermann Aicher mit der Planung. Schon im Frühsommer des gleichen Jahres konnte das Richtfest gefeiert und die Dreifeldhalle im November nach ihrer Fertigstellung eingeweiht werden. Den heutigen Stand der Clubanlage erreichte man 1993 mit dem Bau der Plätze 8 und 9. Dabei wurde auch die Ballwand hinter die neuen Plätze verlegt und ein Kleinspielfeld mit Allwetterbelag erstellt...

...In den Folgejahren wurden dann die Außenanlagen neu hergerichtet. Da aber mittlerweile die alten Plätze (1-5), die schon über 25 Jahre bespielt wurden, sich als marode und löchrig darstellten, kam man um eine Sanierung nicht herum. Weil die Unterschicht aufwendig erneuert werden musste, kam diese Sanierung fast einem Neubau gleich. Im Zuge dieser Arbeiten wurden auch die Begrenzungszäune ausgewechselt.
Ähnlich sah es im Jahr 2000 mit dem Teppichboden der Tennishalle aus. Der alte Boden wurde 18 Jahre bespielt und sah schon recht mitgenommen aus. Auch der Unterbau war beschädigt. Damit künftig die Schritte der Tennisspieler abfedern können und die Gelenke bestmöglich geschont werden sollten, wurde eine acht Zentimeter dicke Holzkonstruktion eingebaut. Auf diesem Unterbau wurde wiederum ein Teppichboden verlegt. Gleichzeitig erneuerte man wegen geänderten Normvorschriften die Heizanlage der Halle.
Die Errichtung dieser Tennisanlage bedurfte großer Anstrengungen. Nun heißt es diese schöne gepflegte Anlage zu erhalten und nach Bedarf zu erweitern. Schon jetzt stehen weitere Baumaßnahmen an.


50 Jahre Leistungssport

Sagen Ihnen die Namen Else Kurth, Gerda Sauter, Milada Schupp, Trudel Braun, Paul Weiss, Hartmut Kraus, Dr. Felix Ilg oder Manfred Ulmer, Karl-Ludwig Loux, Richard Weber und Dr. Kurt Brodbeck noch etwas? In dieser Besetzung trat der TC Spaichingen im August 1951 in seinem ersten Mannschaftsspiel an. Damals verlor man knapp mit 4:5 gegen eine Auswahl vom TC Oberstdorf, die eigens zu diesem Spiel aus dem Allgäu anreiste.
Zwischenzeitlich nahm der hiesige Tennissport eine rassante Entwicklung. Aus einer gemischten Mannschaft wie 1951 wurden in 50 Jahren 21 Mannschaften, davon 8 Jugendteams, 10 Herren- und 3 Damenmannschaften. Zum Vergleich: Vor zehn Jahren waren es noch 12 Mannschaften, davon 4 Jugendteams und 2 Damenmannschaften.
Spielerische Klasse hatten die Teams des TCS durchweg. Ohne die bis dahin erbrachten Leistungen schmälern zu wollen, begann Ende der Sechziger und Anfang der Siebziger Jahre eine besondere Erfolgsbilanz der Rot-Weiss-Roten, als eine erweiterte Anlage im Sportgelände Unterbach zur Verfügung stand...

...An dieser Stelle alle sportlichen Erfolge der Aktiven aufzählen zu wollen, würde wohl den Rahmen sprengen. Detaillierte Berichte konnten Sie in der Vergangenheit der örtlichen Presse entnehmen. Deshalb seien im Wesentlichen nur die herausragenden Erfolge der Mannschaften im Jubiläumsjahr genannt. In fast allen Spielklassen konnten die am Wettbewerb beteiligten Primstädter die Klasse halten, einige sogar in die nächsthöhere aufsteigen.
Die Mädchen konnten ihren Aufstieg in die Bezirksliga feiern, in der sich die Knaben seit einigen Jahren bestens bewähren. Eine glänzende Saison legten im Sommer 2001 die Junioren A hin. Als Bezirksmeister der Bezirksliga hat sich die junge Mannschaft für die Aufstiegsrunde zur Verbandsliga qualifiziert. Sie meisterten die fast unlösbare Aufgabe mit Bravour und spielen somit in der kommenden Sommersaison in der Verbandsliga. Weitere Meisterschaften und Aufstiege erreichten die Herren III, die Damen spielen nächsten Sommer ebenso auf Verbandsebene wie die Damen 40, die Herren I und die neu in die Verbandsklasse aufgestiegenen Herren II. Die bisher höchste Spielklasse einer Spaichinger Damenmannschaft erreichten die Damen 30 mit ihrem Aufstieg in die Oberliga, in der sich die Herren 55 I seit einigen Jahren gut halten...

...Gekrönt wurden diese großartigen Mannschaftserfolge durch Gewinne von Einzel- bzw. auch Doppeltiteln bei Bezirksmeisterschaften. Die erfolgreichen jungen SpielerInnen taten es somit den vielen VorgängerInnen in den Reihen des TC gleich, die in der Vergangenheit sowie regionale als auch überregionale Erfolge erzielten.
Zu Ehren des 50jährigen Bestehens des Vereines vergab der Tennisbezirk 7 die Ausrichtung der Bezirksmeisterschaften Aktive 2001 an den TC Spaichingen, der diesen sportlichen Höhepunkt in bewährter Manier organisierte und durchführte.

Breitensport im TC Spaichingen

Wenn man den Leistungssport so definiert, dass darunter alle Tennisspieler zu verstehen sind, die regelmäßig an Wettkämpfen teilnehmen, dann wären in unserem Land von den über zwei Millionen Mitgliedern in Tennisvereinen weniger als 25% Leistungssportler und mehr als 75% Breitensportler.
Betrachtet man diese Zahlen, so ergibt sich daraus zwangsläufig die Notwendigkeit, diese 75% Breitensportler intensiv in den Verein einzubinden...

...Breitensport und Leistungssport sind Partner, es treffen sich unterschiedliche Zielgruppen, die sich gegenseitig ergänzen und helfen. Mit Weitblick wurden die Verantwortlichen der TC Spaichingen dieser Situation gerecht, als in der Hauptversammlung 1992 das Amt des Breitensportwartes geschaffen wurde.
Breitensportturniere fördern neben der sportlichen Betätigung auch die Geselligkeit und Kommunikation im Verein. Der Wettkampfcharakter kann zugunsten des „Gemeinsam-Aktiv-Seins" in den Hintergrund treten. Ein weiterer Aufgabenbereich kann darin gesehen werden, Tennisinteressierten den Zugang zum Verein schmackhaft zu machen, sie für den Tennissport zu begeistern. So entstand 1993 die Gruppe der Hobbyspieler. Nachdem es gelungen war, auf zwei Plätzen ein wöchentliches Training abzuhalten, stieg die Zahl der Hobbyspieler konstant.
1995 konnte eine Herrenmannschaft in der Hobbyrunde des Bezirks gemeldet werden. Angespornt durch die Erfolge der Herren nahm ein Jahr später eine Damenmannschaft an der Hobbyrunde teil. Zum Spaß am Spiel und der Geselligkeit kam nun auch der sportliche Erfolg hinzu. Dass Sport und Ausgelassenheit gut miteinander harmonieren, demonstriert der 1996 aus der Taufe gehobene „Söhnlein-Cup" bzw. Zwuckel-Cup...

...Ferienturniere, Radtouren, Fasnetsturniere, Schleifchenturniere und das Turnier der Hallenbeleger sind aus dem Bereich Breitensport kaum mehr wegzudenken.

Gesellschaftliche Aktivitäten

TC-aktuell

1994 war die Geburtsstunde von TC-aktuell, dem Informationsmedium des Tennisclubs. Ziel war und ist es noch heute, alle Clubmitglieder über die besonderen Ereignisse des vergangenen Jahres zu informieren und wichtige Termine und Veranstaltungen der kommenden Saison anzukündigen. Die von anfangs 32 Seiten auf nunmehr 48 Seiten angewachsene Clubzeitschrift beinhaltet u.a. Themen wie Jugendarbeit, Breitensport, sportliche Höhepunkte, gesellschaftliche Ereignisse, Clubtermine und Bilder. Die Tenniszeitschrift soll nicht nur informieren, sondern auch dazu anregen, intensiv am vielfältigen Clubleben teilzunehmen.

Begegnungen des TC Sallanches und des TC Spaichingen

Neben dem alljährlichen Schüleraustausch und den in zweijährigem Rhythmus stattfindenden Begegnungen der Gemeinderäte spielen vor allem die Vereinsbegegnungen eine herausragende Rolle im Leben der seit 1970 bestehenden Partnerschaft Sallanches - Spaichingen.
Im sportlichen Bereich war es auf Spaichinger Seite neben dem Skiverein vor allem der Tennisclub, der auffallende Akzente setzte, indem er von 1970 bis 1978 insgesamt sieben freundschaftliche Tenniswettkämpfe mit dem TC Mont Blanc Sallanches austrug. Interessanterweise siegten dabei jedes Mal die jeweiligen Gastgeber. Wichtiger als die nackten Ergebnisse waren immer die persönlichen Kontakte, die sich oft zu Freundschaften entwickelten. Leider schliefen die guten freundschaftlichen Beziehungen für längere Zeit etwas ein, um im September 1999 wiederbelebt zu werden. Von 18 Sallancher Gästen spielten 14 am Schleifchenturnier des TCS mit. Anlässlich des 30jährigen Partnerschaftsjubiläums vom 29.-30.4.2000 fuhren 25 Spaichinger Tennisfreunde nach Sallanches, um dem Tennissport zu huldigen und an der Feier teilzunehmen...

...Zum 40jährigen Bestehen des TC Sallanches besuchte im gleichen Jahr eine Abordnung des TC Spaichingen ihre Partner, ebenso erwiesen die Sallancher den Spaichingern beim Jubiläumsball am 20.10.2001 die Ehre.


Zum Seitenanfang